Botox

Viele Menschen haben bei dem Begriff Botox sofort Bilder von maskenhaften Gesichtern vor sich. Diese Auswirkung der Behandlung ist aber längst nicht mehr das Ergebnis, vor dem man sich fürchten muss. Durch jahrzehntelange Anwendungen und Erfahrungen mit Botox in der Medizin ist dieser Wirkstoff eine sichere Möglichkeit, um zu jugendlicherem und frischerem Aussehen zu gelangen.

Geglättete Haut, Milderung der Falten und ein strahlendes, erholtes Gesamterscheinungsbild lassen sich mit Botox alleine oder in Kombination mit Hyaluronsäure, Eigenblutplasma (Plasmalifting) oder Anti Aging Behandlungen erzielen.

Die Erhaltung der Mimik und der verjüngende Effekt stehen bei jeder Behandlung im Vordergrund.

Das Protein Botulinumtoxin Typ A, kurz Botox genannt, ist ein natürlicher Wirkstoff, gewonnen aus einem Bakterienstamm. In die Haut injiziert spricht es bestimmte Rezeptoren an und verhindert die Signalübertragung der Nervenzellen. Die Muskulatur beginnt sich daraufhin zu entspannen. Die darüber liegenden Hautbereiche werden geglättet, Falten verschwinden und die weitere Entstehung wird unterbunden.

Die Anwendungsgebiete lassen sich in einzelne Regionen sowie auch durch die Menge der Dosierung des Proteins unterteilen. Einerseits kommt es zu einer deutlichen Entspannung der sogenannten Mimikfalten, wie beispielsweise Zornesfalte oder Stirnfalten, die ein Gesicht böser oder älter erscheinen lassen. Andererseits werden auch zarte Fältchen in den Bereichen Wangen, Augen oder Mundregion durch gezielten Einsatz mit Botox oder auch Mikrobotox behandelt. Ein weiteres Anwendungsgebiet, das für viele Patienten zu einer deutlichen Steigerung des Wohlgefühls führt, ist der Einsatz von Botox bei übermäßigem Schwitzen im Achselbereich oder in den Handflächen. >> siehe Hyperhidrose.

Anwendungsgebiete im Überblick:

  • Zornesfalte
  • Stirnfalten
  • Krähenfüße/Lachfalten
  • Oberlippenfalten
  • Augenbrauenhebung
  • Marionettenfalten
  • Zarte Fältchen Augen- und Mundregion
  • Übermäßiges Schwitzen in den Achseln oder in den Handflächen

An erster Stelle steht ein ausführliches und unverbindliches Beratungsgespräch, in dem ganz genau besprochen wird, wie Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen aussehen. Die Durchführung selbst ist unkompliziert, schmerzarm,  dauert nur wenige Minuten und ist bei uns sofort ohne Extratermin möglich.

Die Wirkung setzt etwa 3 bis 5 Tage nach der Behandlung ein und das sichtbare Ergebnis entwickelt sich in den darauffolgenden Tagen.

Der Körper baut Botox mit der Zeit ab, die Wirkung lässt nach und es verschwindet vollständig nach ca. 6 Monaten. In der Regel kann man mit einer Wirkungsdauer von 3 bis 4 Monaten rechnen. Bei regelmäßiger Anwendung lassen sich die Intervalle verlängern.

Botox gegen Schwitzen

Im Gegensatz zu anderen Verfahren ist die Nutzung von Botox nicht-invasiv und schmerzarm. Das bedeutet: kein Skalpell, keine Narkose und kein Aufenthalt. Botox wirkt genau dort, wo der Schweiß entsteht – an den Schweißdrüsen. Botox blockiert die Reizübertragung auf die Schweißdrüsen und verhindert somit die Entstehung von Schweiß, ohne dass man dabei an anderen Körperstellen vermehrt zu schwitzen beginnt.

Übermäßiges Schwitzen im Achselbereich

Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang und dient dazu, die Körpertemperatur zu regulieren. Bei manchen Personen kommt es zu einer übermäßigen Produktion von Schweiß an bestimmten Körperstellen. Betroffen sind meist die Achseln oder Hände. Die Ursachen für Hyperhidrose sind vielfältig, wie z.B. Wechseljahre, psychische Ursachen oder Übergewicht. Bei vielen Menschen ist das exakte Problem oft gar nicht erkennbar.

Im Vorfeld einer Behandlung steht immer ein ausführliches und unverbindliches Beratungsgespräch, um Fragen zu klären.

Bevor mit der Anwendung begonnen werden kann, wird der zu behandelnde Bereich mit einer Salbe „betäubt“. Dadurch sind die Einstiche kaum zu spüren und die Behandlung schmerzarm. Des Weiteren wird das Botox mit besonders feinen Injektionsnadeln injiziert, um punktgenau zu arbeiten.

Botox wird vom Körper mit der Zeit abgebaut. Die Wirkungsdauer beträgt ca. ein halbes Jahr im Achselbereich. Nach diesem Zeitraum kann die Behandlung selbstverständlich wiederholt werden.